DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung

DIE Zeitschrift 2011/2

Titelblatt der Printausgabe 2011/2

Bildung und Gerechtigkeit

Die gerechte Gestaltung des Bildungssystems wird von Politikern, allen voran Bildungsministerin Schavan, immer wieder als zentrale Herausforderung der Gegenwart verstanden. In diesem Zusammenhang hat das BMBF jüngst gemeldet, dass die öffentlichen Bildungsausgaben 2010 erstmals die 100 Milliarden Euro überstiegen haben. Es ist nur eine der Fragen dieses Heftes, ob die öffentlichen Ausgaben für Weiterbildung mehr Gerechtigkeit schaffen. Wir fragen grundsätzlicher, was Bildungsgerechtigkeit überhaupt sein kann und soll. Und da geraten nicht nur die »sozialen Disparitäten« in den Blick, die üblichen Verdächtigen also: Nein, es geht auch um Lohngerechtigkeit, um regionale Ungleichheiten und schließlich um das Menschenrecht auf Lebenslanges Lernen.

INHALTSVERZEICHNIS
Seite
Vorsätze
3
Magazin
6 Berichte, Veranstaltungen, Neue Bücher, Neue Medien
Thema
20
Stichwort: "Bildungsgerechtigkeit"
Kil, Monika; Brandt, Peter
24 Abstract: Deutsch English
Bildung und Gerechtigkeit
Ethische Reflexionen des normativ imprägnierten Bildungsdiskurses
Bohmeyer, Axel
Der Beitrag gibt einen Überblick über die Bedeutungsgehalte des Begriffs Bildungsgerechtigkeit. Dabei nähert er sich dem Thema aus sozialethischer Sicht und nimmt aktuelle politische Debatten als Ausgangspunkt. Im komplexen Diskurs um Bildung und Gerechtigkeit zeichnen sich vor allem die Konzepte der Chancengerechtigkeit, Beteiligungsgerechtigkeit und Leistungsgerechtigkeit als relevant ab. Der Beitrag dient der begrifflichen Systematisierung, die für eine profunde Analyse der gerechtigkeitsrelevanten Aspekte des Bildungssystems unabdingbar ist.
The report focuses on the significance of the term ”educational justice” from a socio-ethical perspective based on current political debates. The concepts of equal opportunities, participation and achievements are relevant in the intricate discourse on education and justice. The report is a contribution to the conceptual systematization which is indispensable for a profound analysis of equality related aspects of the education system.
27 Abstract: Deutsch English
(Un-)Gleichheit in der Weiterbildung unter regionalen Vorzeichen
Herbrechter, Dörthe; Loreit, Franziska; Schemmann, Michael
Der Beitrag fragt nach Bildungsgerechtigkeit, indem er die Dimensionen „Weiterbildungsteilhabe” und „regionale Disparität” zusammenhängend betrachtet. Die Datenbasis bildet eine Re-Analyse organisationsbezogener Strukturdaten des hessischen Anbietergefüges. Angesichts des in vielfacher Weise rechtlich verankerten Postulats der Angleichung gesellschaftlicher Lebensverhältnisse von Regionen erscheint die Ungleichverteilung entlang geografischer Strukturräume als (»territoriale«) Ungerechtigkeitsdimension der Weiterbildungsbeteiligung..
Education and equity are certainly central issues of educational research as well as topics of controversial public debate. On the one hand, Social Justice and Inequality Research focus on adult education, on the other hand adult education addresses the subject itself. Through the re-analysis of organizational structural data gathered from adult education providers in the state of Hesse, Germany, this article takes a closer look at the field of adult education. It aims to examine participation against the backdrop of regional disparities. In the context of the intended alignment of regional living conditions that is required by law, the unequal distribution along geographic-structural conditions takes on the meaning of a (”territorial”) dimension of inequality of adult education participation.
31 Abstract: Deutsch English
Lohngerechtigkeit in der Weiterbildung
Gerechtigkeitskonzepte und Diskussionsstand
Mania, Ewelina; Strauch, Anne
»Prekäre Arbeit«, »Entlohnung an der Armutsgrenze« und »Forderung nach Mindestlohn« sind Stichworte, die die Situation des Weiterbildungspersonals und die Debatten darüber widerspiegeln. Im Rahmen des Beitrages wird die Lohngerechtigkeit in der Weiterbildung diskutiert, wobei auf das Konzept der »relativen Lohngerechtigkeit« aus der Betriebswirtschaftslehre zurückgegriffen wird, da es vielfältige Bezugspunkte zu der aktuellen Debatte im Bereich der Erwachsenenbildung/ Weiterbildung aufweist. Als besonders anschlussfähig und relevant für die Entlohnung in der Weiterbildung zeigen sich dabei die Prinzipien Marktgerechtigkeit, Qualifikationsgerechtigkeit und Sozialgerechtigkeit.
”Precarious forms of work”, ”wages near the poverty level” and ”demand for minimum wages” – these are key words reflecting the status of continuing education personnel and the concurrent debate. The report focuses on the equality of wages in continuing education, taking up the business economical concept of ”proportional equality of wages” as a result of the various references to the current debate in the field of adult and continuing education. The principles of market conformity, equal qualifications and social equality prove to be particularly viable and relevant for remuneration in continuing education.
35 Abstract: Deutsch English
Gibt es ein Recht auf lebenslanges Lernen?
Der globale Bildungsdiskurs aus menschenrechtlicher Perspektive
Elfert, Maren
Der Artikel beschäftigt sich mit der Entwicklung des globalen Bildungsdiskurses aus menschenrechtlicher Perspektive, insbesondere in Bezug auf Erwachsenenbildung und Lebenslanges Lernen. Dabei geht die Autorin auf die der »Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen « (1948) folgenden historischen Meilensteine und auf das in ihnen entfaltete Lernverständnis sowie auf die verschiedenen nationalen Umsetzungsstrategien des Rechts auf Lebenslanges Lernen ein.
The article focuses on the development of the global educational discourse from a human rights perspective, particularly with regard to adult education and lifelong learning. The author discusses the historic milestones set by the UN Universal Declaration of Human Rights (1948) and the consequent understanding of learning as well as the various national implementation strategies of the right for lifelong learning.
39
Condorcets Menschenrecht auf Bildung
Fundstücke und Fragen
Heuer, Klaus
40 Abstract: Deutsch English
Weiterbildung – kein Benachteiligtenprogramm
Verteilungsprinzipien in der öffentlichen Weiterbildungsfinanzierung 1949–2010
Ehmann, Christoph
Öffentlich finanzierte Erwachsenenbildung hat nur selten zur Mehrung von Bildungsgerechtigkeit beigetragen. Oft genug profitierten jene, die ohnehin schon breit an Bildung und Beruf teilhatten. Dies zeigt der Autor in einem Durchgriff durch die deutsche Nachkriegsgeschichte der Weiterbildung, innerhalb derer er mehrere Konjunkturen der Mittelverteilung identifiziert. Zunächst adressierte die Erwachsenenbildung Bildungsbeflissene, bevor im Zuge der »realistischen Wende« sozialpolitisch motiviert das Lernen der Arbeitnehmer in den Blick geriet. Die Förderung durch die Arbeitsagentur wird auf der Folie bildungsökonomischen Nutzenkalküls vorgestellt. Dass sich kein Bundesrahmengesetz zur Weiterbildung durchsetzen konnte, wird im Blick auf die Gerechtigkeitsfrage als endgültiger Gestaltungsverzicht gewertet.
Publically funded adult education has rarely contributed to the increase of educational equality. Often enough, it has been beneficial to those who had already enjoyed their share of education and employment. The author reflects on the German post-war history of continuing education and identifies several cycles of financial distribution. The initial focus of adult education was on educationally ambitious citizens. Based on a socio-political motivation, the learning of employees became increasingly important during the ”realist change”. Support by the employment agency is presented against the background of an education-economical utility calculus. The fact that no federal framework law on continuing education was able to prevail, is considered to be a final waiver with regard to the equality issue.
Forum
46 Abstract: Deutsch English
Libertärer Paternalismus als didaktische Haltung
Metzger, Marius
Durch die Gestaltung von Lernarrangements können Erwachsenenbildner/innen die Entscheidungen der Lernenden in Lehr-/Lernsituationen beeinflussen. Solche Einflussnahmen sollen lernwirksame Entscheidungen der Adressat/inn/en von Bildungsangeboten verbessern helfen, um deren Handlungsmöglichkeiten zu erweitern. Abzulehnen sind dagegen all jene Bestrebungen, die dem Lernenden Einstellungsänderungen aufnötigen. Vielmehr sollen die Lernenden die Nützlichkeit ihrer getroffenen Entscheidung an den je eigenen Maßstäben beurteilen können. Der vorliegende Artikel zeigt daher Wege auf, wie lernwirksame Entscheidungen gesteuert werden können, jedoch ohne die Auswahl der Möglichkeiten einzuschränken. Anhand von Beispielen auf mikrodidaktischer Ebene werden Möglichkeiten und Grenzen solcher Beeinflussungsversuche aufgezeigt.
In developing learning arrangements, adult educators can influence decisions in learning/teaching situations, improve learning effective decisions of learners and therefore enhance the range of opportunities. All aspirations enforcing attitude alterations on learners are unacceptable. Learners should preferably judge the effectiveness of their decisions in alignment with their individual standards. This report indicates methods of controlling learning-effective decisions without limiting the range of choices. Analyzing examples on a micro-didactic level, opportunities and limits of influence are pointed out.
Nachwörter